Home

Schule

Aktuelles

Klassen

Elternmitarbeit

Kooperationen

Links

Kontakte
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 


 

  Schulhofgestaltung

Inhalt:
Agenda
Schulhof
Lehrpfad


Gute Nachrichten 
zur Umgestaltung unseres Schulhofes

Ausbaustufe 1 ist fertig (2005) - Ausbaustufe 2 auch! (2009) - Stand 2015
Endlich!

Unser neuer Schulhof ist nun fertig gestellt. Außer der ersehnten neuen Rutsche befindet sich nun ein großes Klettergerüst auf dem oberen Schulhof. Darüber hinaus haben wir nun insgesamt 10 Reckstangen, die von den Kindern aller Stufen begeistert angenommen wurden. Die Optik des Schulgeländes ist aufgewertet worden durch die großflächige Entsiegelung und die Rasenpflastersteine, die ein erstes Stück Natur in die Pausen zurückbringen. Besonders ansprechend sind auch die von den Schülern selbst gestalteten Holzfische, die endlich ihre festen Plätze als Sitz- und Turngeräte bekommen haben. Leider haben sie etwas an Farbe eingebüßt, so dass sie noch einmal nachgearbeitet werden müssen. 
Im Herbst wird zusätzlich für weitere Bepflanzung gesorgt.

Die offizielle Einweihung der 1. Ausbaustufe fand schon am 23.09.2005 mit einem kleinen Festakt statt. Schüler, Eltern, Lehrer und auch viele Ehemalige unserer Schule trafen sich zu Kaffee und Kuchen und nahmen gemeinsam die neuen Geräte in Besitz. Zur Unterhaltung gab es ein Programm mit Liedern zum Schulhof, flotte Rhythmen unserer Trommelgruppe und eine Eröffnungsansprache der Rektorin, Erika Groh.

In der Zwischenzeit hat sich  mit der 2. Ausbaustufe nicht nur auf dem Schulgelände, sondern auch  im Umfeld und vor allem  im  OGGS-Bereich viel getan. 
Der Umbau des Ganztagsbereichs ist abgeschlossen (vgl. "aktuelles") und das Außengelände wurde mit Engagement und einigen Investitionen zu einem Bewegungsgelände für die Schüler ausgebaut. Mehr noch - auch der Spielplatz an der Wiemer wurde sehr aufwändig umgestaltet und baulich zu einer Einheit mit dem Gelände der OGGS, so dass sich hier im direkten Schulumfeld ein Wohlfühlbereich mit vielen Anregungen und Abwechslungen für die Schüler gebildet hat. Dazu gehört auch der neue Radweg, der das neue Bahnhofsgelände inzwischen bis nach Hemer anbindet und den Kindern der OGGS in einem geschützten Raum Erfahrungen auf Rollern, Fahrrädern oder Gocarts erlaubt.

Alles in allem stellt sich aktuell das Schulgelände der SÜDSCHULE jetzt als kindgerechter, attraktiver Raum für die Schüler dar, der seit dem Start in das Schuljahr 2009/10 voll genutzt werden kann.

Die Veränderungen in den folgenden Jahren sind eher kleiner Natur, es gibt Anpassungen,
Ergänzungen oder einfach Reparaturen. Wir verstehen das Schulgelände inzwischen als
große Einheit mit dem OGGS-Garten, dem Radweg und dem Spielplatz an der Wiemer.
Alles ist "unser" und die Kinder haben ein wahres Spiel- und Kreativparadies.
Die letzte größere Änderung wurde von uns selbst im Jahr 2015 vollendet. Nach der Reparatur der Fassade des Schulgebäudes war die typische Hundertwasserbemalung
verloren gegangen. Damit fehlte uns auch ein kleines bisschen Identifikation. DIe Stadt
bot freundlich an, die Bemalung wieder herzustellen, das allerdings lehnten wir ab. Zu-
mindest gab es die notwendigen Fassadenfarben. Nun ergab sich vor den Ferien 2015
die Gelegenheit, unter Mithilfe unserer Praktikantin Geena Harmuth die Gestaltung neu
zu beginnen, noch fröhlicher, ausgefallener und aufwändiger als zuvor. Die Kinder der
Kunst-AG malten mit Begeisterung und lernten so auch den Künstler Friedensreich
Hundertwasser kennen.
Pünktlich zur Einschulung 2015-16 strahlte das Gebäude der Südschule einladender denn
je und zeigt nach außen die Stimmung im Inneren der Schule.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

U. Römer
 


 


Film vom Schulhof der Südschule

Durch die vorbildliche Gestaltung des Schulgeländes interessierte sich auch ein Filmteam im Auftrag des Landesinstituts für Schule aus Soest für die Baumaßnahme der Schule. 
So erschienen am 21. Juni zwei Filmemacher bei uns, die mit der Unterstützung der Kinder im Rahmen von Interviews und Demonstrationen der Geräte eine Dokumentation drehten, wie effektiv im räumlich begrenzten Bereich einer Innenstadtschule mit Umbaumaßnahmen der Spiel- und Erholungswert der Schule verbessert werden kann. Neben den Kindern kamen auch die Schulleitung, die Schulpflegschaft sowie Mitarbeiter des Schulträgers zu Wort, um die Entwicklung von der trostlosen Asphaltfläche hin zum anregenden Spielplatz darzustellen.